Mit NFC per Handy bezahlen

NFC ist eine Funktechnik zum kontaktlosen Austausch von Daten über eine sehr kurze Distanz. Die Abkürzung steht für den englischen Ausdruck Near Field Communication; für die Funktechnik gibt es eigene Standards, welche die technischen Eckdaten festlegen.

Mit NFC-Technik soll in Zukunft vor allem bargeldlos mit Handys bezahlt werden. An seiner Entwicklung beteiligen sich daher weltweit operierende Kreditkarten-Organisationen wie Mastercard, Visa oder American Express.

Vom papierlosen Ticket bis zum Elektroschlüssel

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Anwendungen von NFC, die derzeit entwickelt oder erprobt werden. Da ist das papierlose Ticket: Hier könnte das Handy als Fahrschein in Bahn oder Zug oder als Flugschein bei Luftfahrtgesellschaften ebenso dienen wie als Eintrittskarte bei verschiedenen Veranstaltungen.

Eine weitere, vorerst nur angedachte NFC-Funktion ist das Handy als Autoschlüssel. Außerdem soll NFC den Datenaustausch beispielsweise zwischen zwei Handys ermöglichen, die man auf kurze Distanz aneinander hält: So kann man Adressen, Telefonnummern, Fotos oder Musikstücke im MP3-Format schnell und problemlos von einem Smartphone auf das andere übertragen.

Bislang sind Geschäftsmodelle rar, da eine Vielzahl von Unternehmen – Ticketverkäufer, Banken, Gerätehersteller, Netzbetreiber – zusammen arbeiten müssen. Experten sind sich einig, dass der Sicherheitsaspekt eine große Rolle spielt, wenn Verbraucher neue Formen wie das Bezahlen per Handy akzeptieren sollen.

Die Technik und die Geräte

NFC arbeitet auf der Frequenz von 13,56 Megahertz, bei der Datenübertragung hat es eine Geschwindigkeit von 424 Kilobit pro Sekunde. Die Mobilfunktechnik hat eine Reichweite von etwa zehn Zentimetern. Damit NFC auf einem Mobiltelefon einsetzbar ist, muss in dem Gerät ein Chip eingebaut sein, der diese Funktechnik beherrscht. Außerdem braucht man kleine Programme (Apps), die auf diesen Chip zugreifen und entsprechende Anwendungen bereitstellen.

Bisher wurden NFC-fähige Handys herausgebracht von dem finnischen Hersteller Nokia, der koreanischen Samsung, der französischen Sagem, der koreanischen LG, der amerikanischen Motorola und der taiwanesischen Benq. Auch Googles Nexus S hat einen NFC-Chip im Inneren. Mitunter kann man NFC Modelle an den Zusatzbezeichnungen NFC oder „contactless“ erkennen.

Das NFC-Forum

Die Entwicklung dieser Mobilfunktechnik wird vorangetrieben durch das NFC-Forum http://www.nfc-forum.org/home/. Ihm gehören beispielsweise die Gerätehersteller NEC, Nokia, Samsung und Sony sowie die Kreditkartenorganisationen Visa und Master Card an. Das Forum wurde 2004 gegründet und hat derzeit 140 Mitglieder mit Sitz im US-amerikanischen Wakefield (US-Bundesstaat Massachusetts).