Fonic und das Handy

Fonic bietet Handynutzern ein äußerst übersichtliches Tarif-Portfolio im Prepaid-Bereich. Man erwirbt ein Prepaid-Paket und telefoniert und surft dann zu überschaubaren Kosten. Handys kann man wie beim Mutterunternehmen Telefónica – auch unter dem Markennamen O2 bekannt -  zu monatlichen Raten kaufen.

Telefonieren und Surfen

Wenn man bei Fonic eine SIM-Karte erwirbt, bekommt man ein Startguthaben dazu. Die Kosten für die Telefonie werden pro Minute gleich berechnet, egal ob  ins Festnetz oder in deutsche Mobilfunknetze, ebenso viel kostet eine SMS. Wenn man in das Festnetz Europas, der USA, Kanadas und anderer ausgewählter Länder anruft, zahlt man den gleichen Preis wie im Inland; in die Mobilfunknetze dieser Länder telefonieren oder eine SMS schicken kostet deutlich teurer. Ab einem bestimmten Höchstbetrag werden die Kosten bis Monatsende eingefroren, mehr als diesen Betrag kann man nicht vertelefonieren. Die Verbindungen werden aber nicht gekappt, stattdessen sind Telefonie und SMS im Inland kostenlos.

Surfen kann man bei Fonic entweder für einen bestimmten Betrag pro Megabyte oder man bucht eine Internet-Flatrate. Mit dieser kann man dann gegen eine Monatsgebühr mit theoretisch bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde mobil surfen. Ab einem Datenvolumen von 500 Megabyte wird die Geschwindigkeit bis Ende des Monats auf 64 Kbit/s reduziert. Ist genug Geld auf dem Guthabenkonto vorhanden, wird die Flatrate automatisch verlängert, gekündigt werden kann sie aber jederzeit zum Monatsende. Damit ist sie zwar keine Prepaid-Flatrate, aber läuft spätestens dann aus, wenn das Guthabenkonto aufgebraucht ist.