24.01.2014

Tablet-PC: 2014 wird ein Rekordjahr

Der Absatz von Tablet-PCs und Smartphones vermehrt sich stetig. Vor allem in Wachstumsmärkten wie China und Indien spielen mobile Endgeräte eine immer größer werdende Rolle. Der Erfolg von Smartphones & Co. hat dabei dramatische Auswirkungen auf die PC-Branche.

Mobilität ist zunehmend gefragt und so verwundert es auch nicht, dass der Markt sowohl für Smartphones als auch Tablets boomt. Das Wachstum der Branche geht allerdings zu Lasten des bestehenden Marktes für PCs und Notebooks. Im Jahr 2013 haben die Hersteller klassischer Computer den bislang größten Absatzrückgang erleben müssen.

Mobilgeräte überholen PC-Absatz

Die Marktforschungsunternehmen Gartner und IDC ermittelten, dass der PC-Absatz innerhalb eines Jahres um zehn Prozent gesunken ist. Mit rund 315 Millionen verkauften Laptops und Desktop-PCs fiel der Absatzmarkt auf das Niveau von 2009 zurück.

In wachsenden Märkten wie China oder Indien scheint sich das Verhalten der Gerätenutzung grundsätzlich zu verändern. „Das erste vernetzte Gerät ist meist ein Smartphone und das erste Computer-Gerät ein Tablet“, so die Gartner-Analystin Mikako Kitagawa. So kommt es zustande, dass sich die PC-Verkäufe seit zwei Jahren vermindern und Mobilgeräte boomen. Mit über einer Milliarde verkaufter Geräte in 2013 ist der Absatz im Smartphone-Bereich bereits deutlich höher als in der PC-Branche. Tablets legen ebenfalls zu und dürften die PCs bis spätestens 2015 überholen.

Kein eindeutiger Abwärtstrend bei Apple

Vor allem Netbooks sind von dem Absatzverlust betroffen. Die Mini-Netbooks werden zunehmend von Tablets verdrängt, sodass der Absatz beim taiwanischen Anbieter Acer um mehr als 28 Prozent einbrach. Acer war einst mit über 35 Prozent Marktanteil weltweit führender Hersteller der Netbooks.

In den Zahlen des amerikanischen Herstellers Apple ist zumindest kein eindeutiger Abwärtstrend zu lesen. Beim Marktforscher Gartner wurde bei den Mac-Computern ein Absatzplus von 28 Prozent festgestellt. ICD bescheinigt demgegenüber einen Absatzverlust von 5,7 Prozent.

Autor: LS